Reisebericht von Herbert Framke

Vorbereitungen für den Aufenthalt vom 19. bis 23.6.2000:

Im Dezember 99 haben wir die Vorbereitungen für einen Urlaub nach Schottland geplant. Ziel war Edinburgh mit Erkundung / Besichtigung der Sehenswürdigkeiten. Die Nordsee hoch bis Stirling und wenn es gut läuft sogar hoch bis in die Trossachs. Ein Mietwagen war also ein Muss. Der Juni war mir vom Wetter her in guter Erinnerung und so wollten wir es schließlich auch im Juni 2000 haben.

Da ich mich erst im März 00 um Flugtickets bemüht habe, wurde nur ein Flugticket nach Glasgow daraus, weil nach Edinburgh schon alles ausgebucht war. Beide Städte sind nur 60 Autominuten auseinander. Das ist alles kein Problem und Bed & Breakfast würden wir schon irgendwo im Umkreis von Edinburgh finden um von da aus unsere täglichen Exkursionen durchzuführen.

Ich habe dann die Flugticket's für 550,00 DM das Stück mit Flug von Köln über Amsterdam nach Glasgow und einen Mietwagen beim ADAC ( 308.00 DM, alles inklusive, außer Benzin ;-) gebucht. Getauscht haben wir zu Hause nur ca. 100,00 DM, da wir hier keine Schottischen Pfund bekommen konnten.
Ja, es gibt sie, auch wenn beim Rücktausch das ganze über die Landeszentralbank laufen musste, da man auf meiner Bank glaubte ich hätte die Scheine selbst gemacht.

Aus den Erfahrungen von 1998 habe ich überwiegend sommerliche Kleidung (T-Shirts, leichte langärmelige Hemden und Jeans) eingepackt. Kaputte oder notwendige Kleidung kann man preiswert in Schottland ergänzen bzw. ersetzen. Gegen eine Wrangler für 120,00 DM z. B. ist doch nichts zu sagen oder? ...und hätte damit auch goldrichtig gelegen wenn nicht....

Ja..., und das packe ich besser in die Vorgeschichte.....

Beim Hinflug hatten wir zwei Stunden Aufenthalt in Amsterdam und da ich mein Handgepäck nicht mit mir rumschleifen wollte, habe ich es am Flughafen in Köln gleich bis Glasgow durchgecheckt. Wichtige Sachen wie Ticket, Handy, Mietwagenvoucher und Geld waren am Mann und das war auch gut so wie sich in Glasgow herausstellte. Besser noch wäre es gewesen, ich hätte auch den Fotoapparat in die Jacke gesteckt. So gibt es diesmal leider keine Bilder vom Urlaub. ;-(

In Glasgow angekommen wartete ich eine Stunde auf mein Gepäck, aber leider umsonst. Auf dem Weg zur Gepäckreklamation wurde ich von anderen Reisenden darauf angesprochen ob mein Gepäck auch nicht da sei und am Schalter wurden wir mit der Frage: "Sie kommen aus Amsterdam?" von einer netten Lady begrüßt.

Abschweif...:

Ob es jetzt an der KLM oder der Europameisterschaft gelegen hat, wer weiss das schon? Ich habe jedenfalls nach längerem Kampf und mit "Vitamin B" von der KLM ersetzt bekommen was ich an Mehrkosten hatte.

Aber zurück zur Anreise...:

Die KLM-Lady wollte von mir eine Adresse haben wohin das Gepäck nachgeschickt werden könne, aber die hatten wir ja noch nicht. Wir haben dann vereinbart, das ich mich telefonisch melde, wenn ich eine Adresse habe. Soweit so gut, "Troubleticket aufgemacht, Telefonnummer erhalten" und mit einem dicken Hals zum Budget-Schalter um den Mietwagen zu holen. Vorab sei gesagt, daß ich mein Gepäck in der Nacht vor dem Rückflug bekommen habe und das das ohne den unermüdlichen Einsatz meiner Vermieterin bestimmt nicht funktioniert hätte. Meine Erfahrung, das Schotten sehr  gastfreundschaftlich sind wurden in diesem Urlaub bei weitem übertroffen. Sollte jemals einer der Leser vor mir noch mal zu Frances kommen, so sagt Ihr, das ich noch heute an sie denke. Sie ist ein prima Mädel. ...und David natürlich, Ihren Ehemann .... und auch Grüße an Jasmine den "lovley crasy dog".




17.7.2001 Herbert Framke Startseite               
Weiter......................